DE | EN | FR | ES | RU | CN | JA  
BVKBVK

Heizungs- und Lüftungssysteme

Die Einwirkungen von Heizungssystemen,
Lüftungs- und / oder Klimaanlagen beeinflussen die jeweiligen Raumklimata. Die Vielfalt der durch die Baulichkeiten und Haustechnik gegebenen Umstände lässt sich nicht in wenigen Worten beschreiben, dazu sind Fachleute zu befragen. Allgemein gilt:

Radiatoren
sind zumeist unter Fenstern angebracht. Sie wirken vor allem durch Konvektionswärme, geben aber auch Strahlungswärme ab. Ein Instrument sollte nicht unmittelbar vor solchen Heizkörpern stehen. Konvektoren befinden sich zumeist an Wänden oder in Fußböden und wirken fast ausschließlich durch Konvektionswärme. Direkt vor oder über solchen Heizungsquellen darf das Instrument keinesfalls aufgestellt werden.

Luftheizungssysteme
erzeugen in Nähe der Luftaustrittsöffnungen einen kontinuierlichen Luftstrom, der bei unmittelbarer Einwirkung für Flügel und Pianos schädlich ist. Ein Instrument sollte keinesfalls direkt vor, unter oder über Luftaustrittsöffnungen stehen.

Fußbodenheizungen
bewirken mit sehr niedrigen Heiztemperaturen eine relativ geringe gleichmäßige Luftzirkulation im Raum. Richtig dimensionierte Fußbodenheizungen führen unmittelbar über dem Fußboden zu Lufttemperaturen um 21° bis 23°. Die Lufttemperatur sinkt mit zunehmendem Abstand vom Fußboden. Die Temperatur der aufsteigenden Luft als auch die Strahlungswärme haben deshalb auf Flügel nur geringen Einfluss. Bei Pianos empfiehlt sich eventuell eine Wärmeisolierung zwischen dem Fußboden und dem Sockel des Instrumentes. Der Fachhändler weiß dazu Rat.

Luftbefeuchtungssysteme
sind an Standorten mit nachhaltig sehr niedrigen relativen Luftfeuchten sinnvoll, müssen aber für den jeweiligen Raum ausreichend dimensioniert sein und zuverlässig arbeiten. Sie können aber keine Schäden an Instrumenten vermeiden / verhindern, die von starken Schwankungen oder übermäßig hohen relativen Luftfeuchten herrühren.

Vollklimaanlagen
sind dann von Vorteil für gute Pianoforteinstrumente, wenn solche Anlagen die in den klimatisierten Räumen vorherrschenden relativen Luftfeuchten in einer Bandbreite von 35% bis 70% halten und lüftungsbedingte Schwankungen schnell ausgleichen (ideal für Pianoforteinstrumente: 40% bis 60%).



         IMPRESSUM        RECHTLICHE HINWEISE         © 2017 Bundesverband Klavier e.V.